Unsere Kanzlei

Die Anwaltskanzlei Jakob ist ansässig im Hopfengartenweg 6 in Nürnberg und wird von Inés Jakob geführt. Der Fokus unserer Tätigkeit liegt auf dem Zollrecht, Transportrecht und internationalem Kaufrecht.

Rechtsanwältin Inés Jakob

Vita:

  • Besuch des Johannes-Scharrer-Gymnasiums in Nürnberg
  • 2000 bis 2001: Besuch einer japanischen High-School im Rahmen eines AFS-Auslandsjahres in der Nähe von Osaka
  • 2004 bis 2010: Studium an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg mit dem Schwerpunktbereich Internationales und Europäisches Recht 
  • 2010 bis 2012: Referendariat am Oberlandesgericht Nürnberg-Fürth mit dem Berufsfeld Internationales Recht und Europarecht
  • Ab 2012: Tätigkeit in einer Wirtschaftskanzlei und als selbstständige Rechtsanwältin 
  • Erfolgreiche Teilnahme am Fachanwaltslehrgang Internationales Wirtschaftsrecht
  • Erfolgreiche Teilnahme am Fachanwaltslehrgang Transport- und Speditionsrecht
  • März 2015: Gründung der Anwaltskanzlei Jakob
  • Seit Januar 2017: Tätigkeit als Gutachterin für eine Zollzeitschrift eines renommierten Verlages
  • Juni 2017: Erfolgreiche Prüfung zum Gefahrgutbeauftragten (Straßenverkehr/Eisenbahnverkehr)

Mitgliedschaften:

Sprachkompetenzen:

  • Spanisch (in Wort und Schrift fließend)
  • Englisch (verhandlungssicher)
  • Japanisch (gute Japanisch Kenntnisse, mindestens auf dem Level 3 des vormaligen Japanese-Language Proficiency-Tests (JLPT))

Veröffentlichungen (Autorin):

  • juris PraxisReport Internationales Wirtschaftsrecht in der Ausgabe 1/2017 zum Thema „Klassifizierung als Rüstungsgut“, Anmerkung zu VGH Kassel, Urteil vom 16.08.2016, 6 A 1996/14
  • juris PraxisReport Internationales Wirtschaftsrecht in der Ausgabe 6/2016 zum Thema „Möglichkeit des Regresses im Falle von aufeinanderfolgenden Straßenfrachtführern“. Anmerkung zu OLG München, Urteil vom 21.07.2016, 23 U 3256/15
  • juris PraxisReport Internationales Wirtschaftsrecht in der Ausgabe 4/2016 zum Thema „Kein Zubringerdienst nach Art. 18 Abs. 4 Satz 2 MontrÜbk, wenn eine Luftbeförderung grundsätzlich möglich ist“. Anmerkung zu BGH, Urteil vom 10.12.2015, I ZR 87/14
  • juris PraxisReport Internationales Wirtschaftsrecht in der Ausgabe 2/2016 zum Thema „Nächtlicher Diebstahl von EDV-Geräten aus auf Autohof abgestelltem LKW“, Anmerkung zu OLG München, Urteil vom 28.10.2015, 7 U 4228/14
  • juris PraxisReport Internationales Wirtschaftsrecht in der Ausgabe 1/2016 zum Thema: „Keine Auswirkungen auf den Hauptfrachtvertrag bei Beendigung eines Unterfrachtvertrages nach § 419 Abs. 3 Satz 5 HGB“, Anmerkung zu BGH, Urteil vom 17.09.2015, I ZR 212/13.
  • juris PraxisReport Internationales Wirtschaftsrecht in der Ausgabe 3/2015 zum Thema „Keine unbegrenzte Haftung des Frachtführers bei fehlender Angabe über Werthaltigkeit der Ware“, Anmerkung zu OLG Stuttgart, Urteil vom 25.02.2015, 3 U 143/14
  • juris PraxisReport Internationales Wirtschaftsrecht in der  Ausgabe 2/2015 zum Thema „Keine unbeschränkte Haftung des Frachtführers für gestohlene Tabakwaren bei fehlender besonderer Gefahrenlage“, Anmerkung zu LG Stuttgart, Urteil vom 15.12.2014, 37 O 4/14 KfH

Hier erhalten Sie weitere Informationen über den juris PraxisReport Internationales Wirtschaftsrecht.

Weitere Veröffentlichungen:

  • Folgende Verstöße sollten unter keinen Umständen begangen werden!; Euro Truck News Magazin, Ausgabe Nr. 5 , Mai 2017
  • Lenk- und Ruhezeiten – sie sollten nicht unterschätzt werden und Ladungssicherung – Verstöße können teuer werden; Euro Truck News Magazin, Ausgabe Nr. 4 , April 2017

Veranstaltungen 2017

  • Teilnahme am Seminar „Neues im Zoll- und Außenwirtschaftsrecht 2016/2017“ der Industrie und Handelskammer für Mittelfranken am 18. Januar 2017
  • Schulung zum Gefahrgutbeauftragten – Verkehrsträger Straße und Schiene vom 13. bis 17. Februar 2017 in Nürnberg
  • Teilnahme am 4. Japan Wirtschaftstag am 11. Mai 2017 in Rosenheim
  • Teilnahme am Seminar „Haftungsprobleme bei Mehrpersonenverhältnissen im Straßengütertransport“ am 19. Mai 2017 in München
  • Referentin im Rahmen des 10. MBE-Forums des Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) zum Thema „Frachten und Logistik: Aktuelle rechtliche Aspekte“ am 29. Juni 2017 in Stuttgart.
  • Teilnahme am Symposium „The Reform of Transport Law and Maritime Law in Japan and Germany“ des Max Planck Institute for Comparative and International Private Law in Hamburg am 5. September in Hamburg.
  • Teilnahme am Seminar „(Einfuhr-)Umsatzsteuer und Zoll in der Rechtsprechung“ am 10. November in Frankfurt a.M.
  • Teilnahme am Seminar „Neuere Entwicklungen und Strategien im Transport- und Speditionsrecht, Schwerpunkt: Multimodalrecht“ am 24. November in Düsseldorf.


Veranstaltungen 2016

  • Besuch der Fruit Logistica Messe in Berlin am 04. Februar 2016
  • Teilnahme am Seminar Transportverträge (Speditions- und Frachtverträge) der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V. vom 15. bis 16. März 2016
  • Teilnahme am Japan Logistics Summit der DHL Global Forwarding Germany am 23. März 2016 in Frankfurt
  • 7. Symposium der Deutschen Gesellschaft für Vertriebsrecht e.V. über aktuelle Fragen des Vertriebsrechts und Internationalen Handelsrechts vom 21. bis 22. April 2016 in Leipzig
  • Berufsbedingte Reise nach Japan vom 15. August bis 10. September 2016.Teilnahme am Seminar „Verteidigung von Berufskraftfahrern, Fuhrparkverantwortlichen, Verkehrsleitern und Verladern“ am 28.Oktober 2016 in Dortmund.
  • Seminar „Zollrechtliche Exportabwicklung und IT-Abwicklung in ATLAS-Abläufe und Gestaltungsmöglichkeiten“ der Industrie- und Handelskammer für Mittelfranken am 28. Und 29. Oktober 2016
  • Teilnahme am Seminar „Vertragsgestaltung im Auslandsgeschäft“ am 04. November 2016 in Hannover.
  • Teilnahme am Seminar „AGB im Transportbereich“ am 05. November 2016 in Frankfurt a.M.
  • Teilnahme am Seminar „Neue Entwicklung im Transport- und Speditionsrecht – Schwerpunkt: Transportversicherungsrecht“ am 15. Dezember 2016
  • Seminar „ADR 2017 – Änderungen und Neuerungen in den Gefahrgutvorschriften“ der Industrie und Handelskammer für Mittelfranken am 29. Dezember 2016

  

Veranstaltungen 2015

Frau Rechtsanwältin Jakob besuchte im Jahr 2015 folgende Veranstaltungen: 

  • Seminar der ICC (International Chamber of Commerce) zu „Dokumentenakkreditive und Lieferkonditionen – Incoterms2010 – in der Praxis der exportierenden Industrie“ in Berlin am 13. April 2015
  • Fortbildungsveranstaltung zum neuen Fernabsatzrecht im Warenhandel seit dem 13.06.2014 der Rechtsanwaltskammer Nürnberg am 09. Mai 2015
  • Mitgliederversammlung des DJW (Deutsch-Japanischer Wirtschaftskreis) in München am 12. Mai 2015
  • Symposium zum „Kartellrechts-Compliance für japanische und deutsche Unternehmen“ der DJJV (Deutsch-Japanische Juristenvereinigung e.V.) in Berlin am 15. Juni 2015
  • Wirtschaftstag „Peru & Ecuador“ der Baden-Württemberg International in Stuttgart am 09. Juli 2015
  • Veranstaltung „Erfolgreicher Vertrieb in Japan“ der Industrie – und Handelskammer Region Stuttgart am 22. Juli 2015
  • Seminar „Grundlagen für die betriebliche Zollpraxis bei der Warenein- und ausfuhr“ der Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken vom 15. Bis 18 Sept. 2015
  • Veranstaltung „Der neue Unionszollkodex ab 01. Mai 2016 – Was ändert sich – was bleibt?“ der Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken am 28. Sept. 2015 
  • Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken zu Südamerika, 20. Nov. 2015
  • Fortbildungsveranstaltung „Optimale Franchise-Verträge – Rechtsrahmen und Gestaltung“ der Deutschen Anwalt Akademie in München am 27. und 28 Nov. 2015